Rügen-Trip

Am Donnerstag in aller Herrgottsfrühe (halb vier aufgestanden) ging es los, mit Straßen-, U-Bahn, Flieger und Mietauto fuhren wir (meine Schwester Petra und ich) gen Norden, gestern abend halb sieben landeten wir wieder sicher am Frankfurter Flughafen. Ich weiß nicht wirklich, womit ich den Kurztrip nach Rügen zum Geburtstag verdient hatte, aber es war eine super Idee 😉

Erster Halt auf dem Weg nach Binz war Stralsund, wo ich dann auch das erste Mal die Ostsee, Schiffe und maritime Motive sichtete.

Die Gorch Fock im Hafen von Stralsund:

An die Wand gefahren?

Gutgelaunt…

besuchten wir das …

und sahen Fische…

noch mehr Fische…

und landeten schließlich zum Abschluß des Rundgangs sozusagen am Meeresboden und über uns …

Nach Verspeisen des ersten Fischbrötchens ging’s dann weiter nach Binz, wo wir hier wohnten:

Wir hatten ein Zimmer zur Strandseite hin im dritten Stock und die Aussicht…

… aufs Wasser sowie das Geräusch des Schlagens der Wellen waren einfach nur klasse.

Nachdem wir uns auf dem Zimmer eingerichtet hatten, machten wir einen ersten Spaziergang am Strand

Total platt bin ich nach dem Abendessen dann schon vor 21 Uhr in den Tiefschlaf gefallen.

Am nächsten Tag (Freitag) waren wir morgens erst im Schwimmbad, anschließend machten wir uns auf den Weg nach Kap Arkona. Wir entschieden uns, nicht die Bimmelbahn zu nehmen und stapften stattdessem zu Fuß  zum nördlichsten Zipfel.

Unterwegs fand ich diese Häuser sehr schön…

.

Schon von weitem sah man die beiden Leuchttürme:

Oben angekommen hatte man einen fantastischen Blick über die Ostsee…

(ich hatte auch nicht vor, über’s Wasser zu laufen, grins)

und hätten die unzähligen Stufen der alten Königstreppe nehmen können,…

aber wir machten lieber ein gemütliches Päuschen, …

bevor wir den 2-kilometerlangen Rückweg zum Auto antraten, auf dem wir noch das hier entdeckten:

Wieder in Binz angekommen, ruhten wir kurz aus, aber ich wollte unbedingt noch Fotos machen, und so schleppten wir uns nochmal an den Strand und die Promenade, wo diese Fotos entstanden:

das Kurhaus

Blick auf die Seebrücke

auf der Seebrücke

So langsam wurde es dann dunkel, und auch an diesem Abend wurde ich nicht alt 😉

Am nächsten Tag (Samstag) standen erst eine Rückenmassage, dann das ehemalige Kdf-Seebad in Prora, …

eine Fahrt mit der Dampflok „Rasender Roland“…

und danach Sellin auf dem Programm. Die Seebrücke dort hat es mir schwer angetan, ich find sie einfach nur faszinierend:

In Sellin hatten wir dann auch zum ersten Mal Pech mit dem Wetter und wurden auf dem Weg zurück zum Bahnhof klatschnaß. Unnötig zu erwähnen, daß ich auch an diesem Abend nicht älter wurde als das Länderspiel 😉

Am letzten Tag (Sonntag) mußte wir wieder früh raus und mit dem Auto über die Rügenbrücke…

… nach Hamburg zum Flughafen. Nachdem wir das Auto ab- und das Gepäck aufgegeben hatten, fuhren wir mit der S-Bahn zum Hamburger Hauptbahnhof und liefen einmal um’s Viereck.

Hamburg an der Bergstraße? 😉

das Hamburger Rathaus…

Strahlender Sonnenschein und 12° C am Jungfernstieg.

Nach einem letzten Mal Fisch-Essen am Hauptbahnhof ging es dann mit 15 Minuten Verspätung mit dem Flieger zurück nach Frankfurt. Als ich ins Flugzeug einstieg, mußte ich grinsen:

Weniger grinsen mußte ich, als der Kapitän sich für die Verspätung entschuldigte und versprach, daß er die verlorene Zeit wieder „reinfliegen“ würde, was er dann auch tat.

Ich bin nur froh, daß ich heute noch einen Tag frei habe, um mich vom Urlaub zu erholen 😉

Advertisements

3 Kommentare

Eingeordnet unter Blabla, Fotografiert

3 Antworten zu “Rügen-Trip

  1. Wow, hattet Ihr ein geniales Wochenende! In Binz waren wir in der 10. Klasse zur Abschlußfahrt, ist auch schon 20 Jährchen her. Aber schön war’s schon damals.
    :O)
    LG von Deiner Namensvetterin Diana

  2. Eve

    Wow Di – tolle Bilder hast Du mitgebracht! Ich hoffe, Du konntest Dich toll erholen und ihr hattet ein richtig tolles Frauenweekend!

    LG Eve

  3. Uuuiiiii! Was für schöne Fotos und ein Aquarium!!! Wieso war ich da noch niemals???

    Da muss ich unpedinkt auch mal hin und die Seebrücke angucken.

    inspirierte Grüße von Heike

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s